Nächste Spiele

1. Mannschaft
22.09.2018 15:00
VFC Adorf : SG Kürbitz
A-Junioren
23.09.2018 10:00
1. FC Wacker Plauen : SpG Adorf/Bad Brambach
C-Junioren
23.09.2018 10:00
SpG Klingenthal/Morgenröthe : VFC Adorf
E-Junioren 2
21.09.2018 17:30
SV Merkur 06 Oelsnitz : SpG Adorf/Bad Elster
2. Mannschaft
22.09.2018 13:00
VFC Adorf : SG Kürbitz
B-Junioren
22.09.2018 10:00
VFC Adorf : SV Merkur 06 Oelsnitz
E-Junioren 1
21.09.2018 17:30
SpG Morgenröthe/Auerbach : VFC Adorf
F-Junioren
21.09.2018 17:30
VFC Plauen : SpG Bad Elster/Adorf


Bautagebuch #015 | Stück für Stück zum fertigen Platz

In der vergangenen Woche entwickelte sich der Adorfer Kunstrasen einige Schritte weiter, hin zum fast spielfähigen Fußballplatz. Die Großfeldtore wurde in die dafür vorgesehenen Hülsen gesetzte und mit den Netzen versehen. Außerdem wurde die Absturzsicherung an den Winkelstützelementen angebracht. Diese dient in zwei Eckbereichen zugleich als Ballfanganlage. Wie auf fast jeder Baustelle, wurde auch beim Kunstrasenbau der eine oder anderen Mängel entdeckte, welche es durch die bauausführenden Firmen in der kommenden Woche noch zu beseitigen gilt. Wenn alles gut läuft und die Abnahme wie geplant stattfinden kann, wird der Rasen in der 39. Kalenderwoche freigegeben. (esch)

4. Spieltag Herren | SV Coschütz 1 : 3 VFC Adorf

Die Siegesserie der Adorfer hat auch nach dem Spiel beim SV Coschütz weiterhin Bestand. Allerdings war der Dreier gegen den giftigen Aufsteiger ein hartes Stück Arbeit. Auf staubtrockenen und holprigen Rasen entwickelte sich über 90 Minuten kein wirklich sehenswertes Fußballspiel. Adorf begann jedoch mit deutlichem Spielübergewicht. Das Mittel der Gastgeber beschränkte sich meist auf lang geschlagene Bälle in die Spitze. Die Adorfer Führung fiel in der 16. Minute durch einen von T. Herrmann verwandelten Foulelfmeter. Nur drei Minuten später machte es ihm seinen Namensvetter, K. Herrmann, gleich und schraubte das Ergebnis auf 0:2 hoch. Das Tor muss allerdings mindestens zur Hälfte auf Kaiser geschrieben werden, welcher munter durchs Mittelfeld spazierte und perfekt auf den Torschützen querlegte. Der VFC verpasste es in dieser Phase noch vor der Pause für klare Verhältnisse zu sorgen, viel mehr passte man sich der lethargischen Spielweise der Heimmannschaft an. Genauso unnötig der Gegentreffer in der 43. Minute. Petzold verkürzte vom Punkt aus durch sein bereits sechstes Saisontor für Coschütz auf 1:2.

mehr lesen

Vorschau auf´s Wochenende 14.-.16.09.2018

1. Mannschaft | 15.09.2018 15:00

SV Coschütz : VFC Adorf

Ziemlich genau zweieinhalb Jahre ist es her, als sich der SV Coschütz und der VFC Adorf das letzte Mal in der Vogtlandklasse begegneten. Damals gewann Adorf mit 3:0 durch Tore von Seifert, Rudau und D. Keller. Nach dem Aufstieg des Gastgebers, kommt es am Wochenende erneut zu dieser Begegnung. Der SV Coschütz befindet sich am Anfang der Saison im Wechselbad der Gefühle. Der herben Auftaktklatsche gegen den BC Erlbach (8:0), folgte ein überzeugender Auftritt gegen den Mitaufsteiger SG Kürbitz (4:1). Am vergangenen Spieltag unterlag man erneut, dieses Mal knapp mit 2:1 gegen die Spvgg. Heinsdorfergrund. Bemerkenswert: alle bisherigen fünf Coschützer Tore wurden durch André Petzold erzielt. Der VFC Adorf möchte nach dem spielfreien Adorfer Festwochenende an seine Serie anknüpfen. Bisher konnten alle Pflichtspiele der Saison 2018/2019 gewonnen werden. Skurril: Adorf musste, einschließlich der kommenden Partie, immer auswärts ran. Trotz eines Spiels weniger, agiert der VFC derzeit auf dem fünften Rang. Mit einem weiteren Sieg könnten bereits früh in der Saison wichtige Punkte eingefahren werden. Das Spiel wird von Steffen Limmer geleitet. Ihm assistieren René Fischer und Christian Baer.

mehr lesen

Pokal-Achtelfinalgegner ausgelost

Nach dem Sieg über den SV Merkur Oelsnitz II und dem damit verbundenen Einzug unter die letzten 16 Mannschaften des Vogtlandkreises, steht nun der Achtelfinalgegner im Sternquell Brauerei Vogtlandpokal fest. Der VFC Adorf muss am 03.10.2018 (Tag der Deutschen Einheit) gegen den VfB Plauen Nord aus der Kreisliga ran. Ausgetragen wird die Partie beim niederklassigen Gegner in Plauen. (esch)

 

 

Weitere Spiele

VfB Auerbach 2 – VfB Mühltroff

SV Schreiersgrün – SG Rotschau

SV Concordia Plauen – SpVgg Grünbach Falkenstein

SG Unterlosa – G/W Wernesgrün

Sieger Lok/SC Syrau – Leubnitzer SV

VfB Schöneck – FC Fortuna 91 Plauen

SG Pfaffengrün – SC Syrau 2

Dass uns auch die Letzten finden

Die Jungs und Mädels des VFC Adorf freuen sich auf dem Festareal hinter der Turnvater-Jahn-Halle in der Schützenstraße auf euer Erscheinen. Neben Roster, Bier und Kuchen gibt es auf der Festwiese vor dem großen Zelt noch jede Menge andere Leckereien, wie schokolierte Früchte, Eis, Cocktails und Fisch. Um uns zu erreichen, müsst ihr nur den Marktplatz nach oben laufen, an der oberen Apotheke und der Feuerwehr vorbei und schon seid ihr da. Im Festzelt erwarte auch an beiden Tagen ein abwechslungsreiches und äußerstes sehenswertes Programm. Also kommt vorbei und lasst uns gemeinsam feiern. (esch)

Kommt nach Adorf - mit Bus, Bahn oder Auto

In Adorf herrscht am Wochenende Ausnahmezustand. Bestimmt fragen sich noch einige, wie sie dann die Veranstaltung am einfachsten erreichen können. Grundsätzlich wird die Anreise per Bahn, vor allem am Samstag, empfohlen.Selbstverständlich kann auch mit dem Auto nach Adorf gereist werden. Es wird jedoch am Samstag zu Einschränkungen durch den Festumzug kommen. Durch Adorf führen zwei Bundesstraßen, deren zeitweise Sperrung für den Umzug unvermeidlich ist. Dadurch wird es zu Rückstau kommen, der sich insbesondere aus Oelsnitz kommend auch auf die Erreichbarkeit der Parkplätze auswirken wird. Die Sperrung beginnt ca. 12.25 Uhr in der Markneukirchner Straße (B 283) und ca. 12.30 Uhr auf der B 92 und wird mindestens eine bis eineinhalb Stunde andauern. Es gilt also rechtzeitig anzureisen!

mehr lesen

Stress am spielfreien Wochenende

Beim VFC Adorf ruht am kommenden Wochenende der Ball. Alle Mannschaften werden sich beim Festwochenende Tag der Vogtländer + 725 Jahre Stadt Adorf/Vogtl. anderen Aufgaben zuwenden. Außer die F-Jugend, diese zieht am Freitag um 17:30 Uhr ihr Spiel gegen die SpG Erlbach/Markneukirchen nach Plan durch. (esch)

Bautagebuch #014 | Laufbahn kurz vor Fertigstellung

Lange Zeit war es ruhig auf der Baustelle im Stadion. Heute wird allerdings der abschließende Belag auf die neue Tartanbahn-Kurzstrecke neben dem Kunstrasenplatz aufgebracht, sodass diese in Kürze vor der Fertigstellung steht. Künftig gibt es also eine ordentliche Sprintstrecke, die sicherlich auch der ein oder andere Trainer mit in seine Spielvorbereitungen einbauen wird. Aufgrund einiger Lieferschwierigkeiten und aufgetretenen Mängel, wird sich die Nutzbarkeit des Kunstrasenplatzes noch einige Wochen aufschieben. Aber auch hier ist ein Ende in Sicht. (esch)

Adorfer Festwochenende steht bevor

Am kommenden Wochenende wird in Adorf groß gefeiert. Neben dem 19. Tag der Vogtländer begeht die Stadt Adorf am gleichen Wochenende auch ihr 725jähriges Jubiläum. Bei diesem weitreichenden Ereignis ist selbstverständlich auch der VFC Adorf vertreten und zwar als Betreiber des Festzeltes hinter der Turnvater-Jahn-Halle. Am Samstag erwartet die Besucher ab 15.00 Uhr ein vogtländische Programm verschiedener Tanz- und Musikgruppen, bevor ab 20.00 Uhr die Tanzband KARO aufspielt. Auch der Sonntag steht ganz im Zeichen der Musik. Bereits ab 10.00 Uhr lädt euch MSTe zum Frühschoppen ein. Ab 13.00 Uhr sorgen dann die Adorfer Blasmusikanten für beste Unterhaltung. Sie feiern gemeinsam mit zwei weiteren namhaften Orchestern ihr 60jähriges Gründungsjubiläum. Die gastronomische Versorgung ist selbstredend an beiden Tagen gesichert. Also kommt vorbei und feiert mit uns. (esch)

2. Spieltag Herren | Reichenbacher FC II 0 : 3 VFC Adorf

Erstmals seit Gründung der Vogtlandklasse siegt der VFC Adorf zwei Mal in Folge. Dabei entwickelte sich im Duell gegen den RFC II zu Beginn ein offener Schlagabtausch. Der VFC brauchte Zeit, um sich an den Kunstrasen zu gewöhnen, bis die einstudierten Spielstafetten wie gewollt funktionierten. Der Gastgeber versuchte es zumeist mit langgeschlagenen Bällen auf seine schnellen Spitzen. Die ersten gut 25 Minuten gingen ohne nennenswerte Toraktionen zu Ende. Dann fasste sich Schneider ein Herz und vollendete per satter Volleyabnahme aus gut 25 Metern. Vorausgegengen war ein äußerst sehenswerter Spielzug durch das Mittelfeld. Adorf übernahm von nun an klar das Spiel. Gute Möglichkeiten zum zweiten Treffer wurden jedoch zu leichtfertig verdaddelt. 

mehr lesen